Reisen...

Einwenig Geschichte...

Einwenig Geschichte…

Eines Tages…Biscarrosse, ein Harzgewinnerdorf, das in keiner Weise für die Luftfahrtindustrie vorgesehen war, wurde von Pierre-Georges Latécoère als Ort für den Zusammenbau und für die Testflüge von französischen Wasserflugzeugen auserwählt. Das war 1930; ab diesem Jahr starteten mehr als 120 Riesen-Wasserflugzeuge vom Biscarrosse-See aus.

Man nannte sie die Luftdampfer des Himmels. Sie flogen bis nach New-York oder Fort-de-France. Am Steuer dieser Maschinen saßen bekannte Piloten wie Mermoz, Guillaumet oder Saint-Exupéry. Sie haben die Luftfahrtgeschichte geprägt. Mit ihren Leistungen, die über ein einfaches Fliegen hinausragten, gingen sie in die Legende ein.

 

Das Museum erinnert uns heute daran, dass die Wasserflugzeuge nicht vollständig verschwunden sind, auch wenn man die Luftdampfer des Himmels nicht mehr bei den heutigen Fluglinien findet. Zahlreiche Wasserflugzeuge werden aber noch für ganz bestimmte Aufgaben eingesetzt: Brandbekämpfung, Küstenüberwachung, See-und-Rettungsnotdienste, Passagiertransporte und Erforschungen unzugänglicher Gebiete. Mit der Zunahme des Flugverkehrs, nehmen manche Hersteller sogar die Rückkehr von Wasserflugzeugen, als Frachttransporter oder als Freizeit-und Sportmaschine in Betracht.

Das Abenteuer geht weiter…

Emplacement
Contact

Musée de l'Hydraviation

332, avenue Louis Breguet

40600 BISCARROSSE, France


T : 05 58 78 00 65
 

musee.hydraviation@ville-biscarrosse.fr

www.hydravions-biscarrosse.com

Liens

1/1
Suivez-nous
  • Icône de l'application Facebook
  • Instagram
  • YouTube classique
  • Icône de l'application Google +
  • Icône de l'application Flickr

© 2014 par Le Musée de l'Hydraviation. Créé avec Wix.com